FAQ2020-01-23T10:56:20+01:00

FAQ

Welche Städte zählen zum Ruhrgebiet und dürfen sich bewerben?2020-01-23T10:27:01+01:00

Als Maßstab wird die Gebietseinteilung des Regionalverbands Ruhr herangezogen. Zu dem Regionalverband Ruhr gehören die folgenden kreisfreien Städte und Kreise:

  • Bochum
  • Bottrop
  • Dortmund
  • Duisburg
  • Ennepe-Ruhr-Kreis (mit den Städten Breckerfeld, Ennepetal, Gevelsberg, Hattingen, Herdecke, Schwelm, Sprockhövel, Wetter (Ruhr) und Witten)
  • Essen
  • Gelsenkirchen
  • Hagen
  • Hamm
  • Herne
  • Mülheim an der Ruhr
  • Oberhausen
  • Kreis Recklinghausen (mit den Städten Castrop-Rauxel, Datteln, Dorsten, Gladbeck, Haltern am See, Herten, Marl, Oer-Erkenschwick, Recklinghausen und Waltrop)
  • Kreis Unna (mit den Gemeinden/Städten Bergkamen, Bönen, Fröndenberg, Holzwickede, Kamen, Lünen, Schwerte, Selm, Unna und Werne)

Kreis Wesel (mit den Gemeinden/Städten Alpen, Dinslaken, Hamminkeln, Hünxe, Kamp-Lintfort, Moers, Neukirchen-Vluyn, Rheinberg, Schermbeck, Sonsbeck, Voerde (Niederrhein), Wesel und Xanten)

Mit wie vielen Projekten kann ich mich bewerben?2020-01-23T10:24:30+01:00

Sie können sich mit mehreren Projekten parallel bewerben. Doch laut Verfahrensregeln kann jede*r Bewerber*in nur einmal pro Jahr ausgezeichnet werden, um Vielfalt zu fördern.

Warum müssen drei Personen bei einer Bewerbung angegeben werden?2020-01-23T10:24:10+01:00

Die Auszeichnung und Unterstützung durch den Förderpott.Ruhr ist an wenige bürokratische Pflichten und Hürden gebunden. Damit aber eine gewisse Sicherheit der erfolgreichen Umsetzung unterstützter Projekte besteht, sollen immer mindestens drei Engagierte als Ansprechpartner*innen gegenüber dem Stiftungsnetzwerk Ruhr auftreten.

Muss ich zwingend Eigenmittel vorweisen?2020-01-23T10:23:45+01:00

Nein, für eine erfolgreiche Bewerbung müssen Sie keinerlei Eigenmittel einbringen.